Closterium Moniliferum unter dem Mikroskop

Faszination Alge

Mikroalgen – mikroskopisch kleine Multitalente.

Algen sind eine faszinierende Lebensform. Als pflanzenartige Organsimen leben sie normalerweise im Wasser und betreiben Photosynthese. Dennoch gehören sie nicht zu den eigentlichen Pflanzen. Algen werden in gut sichtbare, vielzellige Makroalgen wie Seetang und ein- bis wenigzellige Mikroalgen unter einem Millimeter Größe unterschieden. Jede einzelne Algenzelle ist im Gegensatz zu höheren Pflanzen zur Photosynthese fähig. Ihr hohes Oberflächen zu Volumen Verhältnis erlaubt einen schnellen konvektiven Stofftransport und führt damit in Vergleich zu Landpflanzen zu einem deutlich schnelleren Wachstum.

Mikroalgen haben alle zur wirtschaftlichen Nutzung wichtigen Eigenschaften von Pflanzen: Unter Verwendung von der für die Pflanzenzucht üblichen Nährstoffe (z.B. N, P, Fe), Energie aus Sonnenlicht und CO2 als Kohlenstoffquelle bilden sie organische Kohlenstoffverbindungen, darunter viele wertvolle Inhaltsstoffe, die zum Aufbau von Biomasse verwendet werden.

Da Mikroalgen in speziellen Photobioreaktoren an Land kultiviert werden können, kann man sie auch auf ansonsten unfruchtbaren Flächen kontrolliert und ergiebig produzieren. Ihr Anbau steht deshalb nicht in Konkurrenz zur Nahrungsmittelproduktion.

Damit sind Mikroalgen höchst interessante Organismen für die wirtschaftliche Nutzung durch den Menschen.

Ein enormes Potential.

Man schätzt, dass es 250.000 bis Millionen Algenspezies gibt. Davon sind lediglich 35.000 Algenstämme wissenschaftlich beschrieben. Derzeit sind 5.000 Algenstämme über Stammsammlungen verfügbar und nicht mehr als 20 Spezies werden bisher industriell kultiviert. Schon mit diesen wenigen Arten können stofflich und energetisch unterschiedliche Verwertungswege eingeschlagen werden. Eine atemberaubende Vorstellung, wie viel Potential noch in den unerforschten Arten steckt.

Es werden jedoch ständig mehr und mit jeder erforschten Spezies und jedem neuen Verarbeitungsverfahren wächst der Einsatzbereich.

In der menschlichen Geschichte kultivierte Spezies: Algen werden erst seit kurzem kultiviert, ihr Potenzial ist enorm und noch lange nicht ausgeschöpft.

Bisher in FPA-Reaktoren kultivierte Algenspezies (Auszug).

  • Chlorella vulgaris
  • Haematococcus pluvialis
  • Phaeodactylum tricornutum
  • Nannochloropsis oculata
  • Tetraselmis suecica
  • Chlorella sorokiniana
  • Isochrysis spec.
  • Dunaliella tertiolecta
Haematecoccus (rot) unter dem Mikroskop Eigenisolat 1 Eigenisolat 2 Eigenisolat 3 Eigenisolat 4 Eigenisolat 5 Mikroskop Phaedactylum Eigenisolat 6 Eigenisolat 7 Haematococcus Algenbiomasse nach Ernte Probeentnahme