Mikroalge in der Vergrößerung

Netzwerk

Biotechnologie ist ohne starke Partner nicht denkbar.

Forschung

Das Fraunhofer IGB entwickelt und optimiert Verfahren und Produkte für die Geschäftsfelder Medizin, Pharmazie, Chemie, Umwelt und Energie. Das Institut verbindt höchste wissenschaftliche Qualität mit professionellem Know-how in den Kompetenzfeldern Grenzflächentechnologie und Materialwissenschaft, Molekulare Biotechnologie, Physikalische Prozesstechnik, Umweltbiotechnologie und Bioverfahrenstechnik sowie Zellsysteme – stets mit Blick auf Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Die Subitec GmbH wurde im Jahr 2001 auf Anregung der damaligen Institutsleitung ausgegründet, um die Patente für den FPA-Reaktor zu vermarkten.

Am 26. Oktober 2011 wurde das neue Raumfahrtzentrum Baden-Württemberg (RZBW) eingeweiht, in dem sich seitdem das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) befindet. Die räumliche Erweiterung bietet der stetigen Vergrößerung des IRS auf derzeit etwa 170 MitarbeiterInnen angemessene Arbeitsmöglichkeiten, insbesondere konnten die Forschungsaktivitäten mit neuen hochmodernen Laboren im RZBW stark erweitert werden. Wir bieten heute eine breite Palette von spannenden Themen in Raumfahrttechnik und Raumfahrtanwendungen mit begleitenden Vorlesungen, Praktika und Übungen, an denen derzeit mehr als 60 Doktoranden arbeiten. Damit ist das IRS das größte universitäre Raumfahrt-Forschungsinstitut in Europa. Außerdem arbeiten wir in einer starken Vernetzung mit der Industrie und vielen internationalen Partnern. So z. B. hat die Universität Stuttgart im SOFIA Projekt eine offizielle Außenstelle in einem NASA Zentrum in Kalifornien/USA.

Die Fachgruppe Bioverfahrenstechnik am Institut für Biotechnologie ist an der ZHAW in Wädenswil in der Lehre, Forschung und Entwicklung sowie in der Dienstleistung tätig. Subitec kooperiert in dem Gebiet der verfahrenstechnischen Charakterisierung von (neuartigen) Standard- und Einweg-Bioreaktorsystemen anhand rechnerbasierender Strömungssimulationen (CFD). Neben den vorhandenen Bioreaktorsystemen wird zudem eine Validierung der numerischen Strömungsmechanik (CFD) über berührungslose Messungen der Geschwindigkeitsgradienten mittels Particle-Image-Velocimetry durchgeführt.

Das Paul Scherrer Institut PSI ist das grösste Forschungszentrum für Natur- und Ingenieurwissenschaften in der Schweiz. Das PSI betreibt Spitzenforschung in den Bereichen Materie und Material, Mensch und Gesundheit sowie Energie und Umwelt. Durch Grundlagen- und angewandte Forschung arbeitet das PSI an nachhaltigen Lösungen für zentrale Fragen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft.

Industrie

Für das französiche Forschungsunternehmen CEA Cadarache hat die Subitec GmbH im Juni 2014 einen Versuchsstand in Frankreich installiert. CEA möchte damit verschiedene Algenarten unter verschiedenen Kultivierungsbedingungen erforschen.

Subitec Kunde C Feed

Für C-Feed, einem norwegischen Produzenten von Futtermitteln für die Aquakultur, hat Subitec eine Skalierungsanlage  mit FPA Reaktoren zur Kultivierung von Algenbiomasse vor Ort aufgebaut. Die so gewonnene Biomasse wird zur Fütterung von sogenannten Copepoden verwendet. Sie dienen als Nahrungsgrundlage für Meeresfische, Krebstiere und andere marine Organismen in der Aquakultur.

Subitec Kunde Mibelle Group Biochemistry

Das Schweizer Unternehmen Mibelle Group Biochemistry entwickelt einzigartige, hochwertige Wirkstoffe für die Kosmetikindustrie. Diese basieren auf natürlich gewonnenen Verbindungen und umfangreichem wissenschaftlichem Know-how. Subitec entwickelte für Mibelle ein spezielles FPA-Reaktor-System zur Kultivierung von carotinoidreichen Schneealgen im Zweiphasenverfahren.

Verbände

Dechema Algenbiotechnologie

Die DECHEMA ist ein Netzwerk für chemische Technik und Biotechnologie in Deutschland. Als gemeinnützige Fachgesellschaft vertritt sie diese Gebiete in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Mit über 5.800 Mitgliedern fördert sie den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Subitec ist seit 2009 Dechema-Mitglied  im Fachbereich Algenbiotechnologie, dessen Aktivitäten  Subitecs Geschäftsführer, Dr. Peter Ripplinger, als stellvertretender Vorsitzender unterstützt.

Bio Deutschland e.V.

BIO Deutschland, als der Branchenverband der Biotechnologie-Industrie, hat sich zum Ziel gesetzt, die Entwicklung eines innovativen Wirtschaftszweiges auf Basis der modernen Biowissenschaften zu unterstützen und zu fördern. Der über 300 Mitglieder zählende Wirtschaftsverband wird in Arbeitsgruppen organisiert. Subitec gehört seit Anfang 2017 der Gruppe Industrielle Bioökonomie an.

BioRegio Stern

Im Raum zwischen Stuttgart, Tübingen, Esslingen, Reutlingen und Neckar-Alb fördert die BioRegion STERN seit 2001 die Entwicklung des Life-Sciences-Clusters. Sie ist die zentrale Anlaufstelle für Life-Sciences-Unternehmen in dieser Region und vernetz sie mit Akteuren anderer Wirtschaftszweige um für kreative Impulse und Kooperationen zu sorgen. Subitec ist seit 2011 im Unternehmerpool der BioRegio Stern.

 

ABO Algae Biomass Organization

Die Algae Biomass Organization (ABO) ist eine gemeinnützige Organisation, deren Aufgabe darin besteht, die Entwicklung der Algenindustrie über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg zu fördern. Ziel der ABO ist eine verbesserte Kommunikation und der Informationstransfer zwischen den Akteuren um bestehende Unternehmen im Algensektor zu unterstützen und neue Märkte zu erschließen. Subitec ist seit 2013 Mitglied und seit 2015 Gold-Mitglied der ABO.

European Algae Biomass Association EABA

Das erklärte Ziel der European Algae Biomass Association (EABA) ist die Förderung des gegenseitigen Informationsaustausches und der Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Biomasseproduktion sowie deren Nutzung. Die EABA ist ein Katalysator zur Förderung von Synergien zwischen Wissenschaftlern, Industriellen und Entscheidungsträgern aus der Algenbranche um Entwicklungen und Wachstum in diesem Bereich zu fördern. Subitec ist seit 2014 EABA-Mitglied.